• mkc-kickboxing-academy_olympic-sport-2021.jpg
  • mkc-kickboxing-academy_frauen.jpg
  • mkc-kickboxing-academy_krafttraining.jpg
  • mkc-kickboxing-academy_best.jpg

Hallo Zusammen,

Endlich ist es soweit, mit Freude und ein wenig Stolz haben wir die neue Beschriftung für die MKC Kickboxing Academy im Innen- wie auch im Aussenbereich fertigstellen können.
Zusätzlich dazu haben wir auch die neuen Aufkleber mit dem neuen Logo, die Ihr gerne bei mir an der Rezeption verlangen dürft. 

Euer Armin


MKC Kickboxing Academy Zürich

Wir gratulieren unseren Schülern zur bestandenen Gurtprüfung am 21. Oktober 2021.

 Eric Trolese 4. SG Orange
 Giugliano Canizzo 5. SG Gelb
 Hubert Korona 5. SG Gelb
 Alessandro Canizzo 5. SG  Gelb
 Erbil Melis 3. SG  Grün
 Manuela Butti 5. SG  Gelb
 Christopher Zimba 5. SG  Gelb
 Katharina Kündig 4. SG  Orange
 Fabian Robmann 2. SG  Blau
 Laszlo Blenessy 2. SG  Blau

  

Kickboxen ist eine Sportart, die Anfangs der siebziger Jahre aus einer Mischung von Karate-Fusstechniken und Box-Fausttechniken entstanden ist. Es wird dabei zwischen Semi-, Light-, Full-Contact mit oder ohne Low-Kicks unterschieden. Alle vier Systeme werden weltweit ausgeführt. Dazu kommen noch die Formen-Wettkämpfe (Katas)
Kickboxen ist:

 


* Ein sportlicher, fairer Zweikampf, wobei nach strengen Regeln mit Füssen (Kicken) und Fäusten (Boxen) gekämpft wird.
* Ein wahrer Sport, welcher hohes technisches Können, gute Kondition, taktische Intelligenz, hohe moralische Qualifikation, gute Beweglichkeit und einen starken Willen voraussetzt.
* Ein moderner Sport, der sich aus und nach den neuesten sportwissenschaftlichen Erkenntnissen entwickelt hat und welcher offen ist für alle Neuerungen, die die moderne Sportforschung mit sich bringt.
* Ein sicherer Sport, bei dem mit einer Sicherheits-Ausrüstung an Kopf, Händen und Füssen sowie Zahn-, Schienbein-, und Tief- bzw. Brustschutz gekämpft wird, um das Verletzungsrisiko auf ein Minimum zu reduzieren.

Pointfighting:

Beim Pointfighting dürfen die Hand- und Fusstechniken nur mit leichtem Kontakt treffen. K.O.-Schläge sind nicht erlaubt. Bei Wettkämpfen wird nach jedem Treffer das Kampfgeschehen unterbrochen und die Wertung bekanntgegeben. Dieser Sport ist vor allem auch für Frauen und Jugendliche geeignet, da die Verletzungsgefahr fast vollständig ausgeschaltet ist.

Light-Contact:

Das Light-Contact Kickboxen (Leichtkontakt) unterscheidet sich vom Semi-Contact vor allem bei den Wettkämpfen, wobei der Kampf nur noch bei Regelverstössen unterbrochen wird.

Full-Contact:

Beim Full-Contact Kickboxen (Vollkontakt) werden die Hand- und Fusstechniken mit vollem Kontakt ausgeführt und können zum K.O. des Gegners führen. Full-Contact darf nur mit ausreichender Light-Contact Erfahrung betrieben werden, da die kleinste Unachtsamkeit zum K.O. oder Verletzung führen kann.

Full-Contact with Low-Kick:

Das Full-Contact Kickboxen mit Low-Kick, ist eine Variante des Full-Contact wo auch Schläge auf den Oberschenkel erlaubt sind.

Musical forms:

Eine weitere Wettkampfdisziplin im Kickboxing sind die Formen. Kämpferische Bewegungsabläufe ohne Gegner werden vorgezeigt und benotet ähnlich wie bei einer Kür. Dabei kann auf traditionelle Formen (Katas) aus anderen Kampfsportarten zurückgegriffen werden, oder auch frei entworfene, mit oder ohne Musik gezeigt werden. Es gibt verschiedene Stilrichtungen: Empty-Hand oder Weapon in Hard- und Soft-Ausführung.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.